menu_open
home Hair & Skin arrow
Blog
arrow
Haar
arrow
Die Ursachen und Behandlung von plötzlichem Haarausfall

Die Ursachen und Behandlung von plötzlichem Haarausfall

Medical Manager Dr. David Tanganho

8 min

März 22, 2023

Viele Menschen sind irgendwann in ihrem Leben von plötzlichem Haarausfall betroffen. In diesem Beitrag besprechen wir einige der häufigsten Ursachen für plötzlichen, starken Haarverlust und geben hilfreiche Tipps zur Vorbeugung und zur Behandlung, damit du schon bald wieder Freude an deiner Haarpracht findest.

Was ist plötzlicher Haarausfall?

Das plötzliche Ausfallen von Haaren tritt unerwartet auf und kann viele Ursachen haben. Es können Frauen und Männer gleichermassen betroffen sein, auch wenn die Gründe oftmals eher geschlechterspezifisch sind. Die Arten des Haarverlusts sind vielseitig, können plötzlich auftreten und unterschiedliche Symptome aufweisen. Bei Telogenem Effluvium ist es ein büschelweiser Haarausfall, während bei Alopecia areata kreisrunde, haarlose Stellen auf der Kopfhaut auftreten. Diffuser Haarausfall hingegen zeigt sich durch insgesamt dünner werdendes Haar.

Um einem Haarausfall jedoch richtig zu begegnen, ist es wichtig, den genauen Grund des Haarverlusts festzustellen. Ein Haarverlust von mehr als 100 Haaren pro Tag gilt als nicht normal und erfordert eine ärztliche Untersuchung. Plötzlicher Haarausfall kann von verschiedenen Faktoren verursacht werden, darunter fallen Schwankungen im Hormonhaushalt, Stress, Krankheiten, Infektionen oder Nährstoffmangel. Es kann sich natürlich auch immer um erblich bedingten Haarausfall handeln, der bei Männern die häufigste Form von Haarausfall darstellt. Auch eine juckende Kopfhaut kann Hand in Hand mit plötzlichem Haarschwund gehen. Es ist daher wichtig, die richtige Ursache von extremem Haarausfall zu erkennen und entsprechende Massnahmen zu ergreifen, um das Haarwachstum zu erhalten.

Was sind die Gründe für plötzlichen Haarausfall?

Die Gründe für extremen Haarausfall können vielzählig sein und lassen sich nicht auf eine Ursache reduzieren. Mitunter führen verschiedene Ursachen oder Veranlagungen zu einem plötzlichen Verlust der Haare, die stets individuell sein können und am besten mit den entsprechenden medizinischen Spezialistinnen und Spezialisten besprochen werden sollten. Folgend findest du die häufigsten Ursachen für einen plötzlichen, extremen Ausfall der Haare.

Führt juckende Kopfhaut zu einem starken Haarausfall?

Ein Zusammenhang zwischen juckender Kopfhaut und Haarschwund kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden. Ein möglicher Auslöser kann zum Beispiel der Hefepilz Malassezia furfur sein, der eine Entzündung auf der Kopfhaut verursacht. Bei Neurodermitis auf der Kopfhaut wird das extreme Jucken oft von ausfallenden Haaren und Schmerzen beim Kämmen begleitet. Durch starkes Kratzen kann die Kopfhaut geschädigt werden und zu Haarverlust führen. Es ist daher wichtig, bei Veränderungen der Kopfhaut und Haarschwund frühzeitig eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache festzustellen und eventuell eine geeignete Behandlung einzuleiten.

Androgenetische Alopezie – Erblich bedingter Haarausfall

Androgenetische Alopezie ist eine der häufigsten Ursachen für starken Haarausfall bei Frauen und Männern. Die genetische Veranlagung ist die Hauptursache dieser Form des Haarverlusts. Frauen mit dieser Art von Haarschwund bemerken oft eine Verdünnung ihrer Haare, insbesondere im Bereich des Scheitels. Bei Männern beginnt die Androgenetische Alopezie mit der Bildung von Geheimratsecken. Bei beiden kann sich mit zunehmendem Alter eine Halbglatze bilden.

Androgenetische Alopezie tritt auf, wenn das Hormon Dihydrotestosteron (DHT) die Haarfollikel beeinflusst und zu einer Verkürzung der Wachstumsphase führt. Dies kann wiederum dazu führen, dass die Haare dünner werden und ausfallen. Der Haarzyklus mit verlängerter Telogenphase (Ruhephase) wiederholt sich solange, bis die Follikel schliesslich verkümmern und keine neuen Haare produzieren können. Bei der Androgenetischen Alopezie gibt es verschiedene Behandlungsoptionen , um das Ausfallen der Haare zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen. Die einzige dauerhafte Lösung ist in diesem Fall allerdings die Haartransplantation.

Schwankungen des Hormonhaushaltes und Nährstoffmangel als Ursache für extremen Haarausfall

Wie bereits festgestellt, gibt es vielfältige Ursachen, die zu Haarverlust führen. Besonders erwähnenswert sind hier Schwankungen des Hormonhaushaltes, der gerade bei Frauen eine entscheidende Rolle spielen kann. So treten solche Schwankungen oft bei Frauen während der Schwangerschaft oder den Wechseljahren auf. Darüber hinaus können Krankheiten wie Schilddrüsenerkrankungen, bestimmte Medikamente wie Beta-Blocker, und hormonelle Verhütungsmittel wie die Anti-Baby-Pille, Haarausfall verursachen.

Ein weiterer Grund kann aber auch Nährstoffmangel sein. Hier sind besonders Eisenmangel und das Fehlen von Biotin als eine häufige Ursache zu nennen. Eine ausgewogene Ernährung und gezielt angewendete Nahrungsergänzungsmittel können einem Vitaminmangel vorbeugen und die Haare schnell wieder nachwachsen lassen.

Extremer Haarausfall durch Stress und körperliche Belastungen

Ein weiterer Faktor für plötzlichen Haarausfall sind Stress und körperliche Belastungen. Wenn der Körper hohem Stress oder Belastungen ausgesetzt ist, können hohe Mengen an Stresshormonen im Organismus die Entzündungsreaktionen an den Haarwurzeln verstärken und zu einem Haarverlust führen.

Wenn Stress dann noch mit einem ungesunden Lebensstil, einseitiger Ernährung und aggressivem Kämmen verbunden ist, ist Haarausfall eigentlich vorprogrammiert. In der Ruhe liegt die Kraft und deine Haare werden dir für Entspannung dankbar sein. Es ist daher wichtig, auf den eigenen Körper und seine Stressniveaus zu achten und gegebenenfalls Massnahmen zur Stressreduzierung zu ergreifen, um starken Haarschwund - und schwerwiegendere Reaktionen - zu vermeiden.

blog image

PRP Behandlung

ab  CHF 100.–/Monat

MEHR ERFAHREN

blog image

Arten des plötzlichen Haarausfalls

Plötzlicher Haarausfall kann unterschiedliche Formen annehmen. Folgend wollen wir auf zwei Arten eingehen, zu denen sich Menschen oft beraten und behandeln lassen.

Diffuser Haarausfall

Als Alopecia diffusa oder diffuse Alopezie bekannt, tritt diese Art des Haarverlusts häufig gleichmässig auf dem gesamten Kopf auf und führt zu einer allmählichen Ausdünnung der Haare. Die Ursachen können vielfältig sein. Hier kommen die zuvor erwähnten Hormonschwankungen, Nährstoffmangel, Stress, Nebenwirkungen von Medikamenten oder Erkrankungen in Frage. Bei einem diffusen Haarverlust ist es wichtig, die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln, um passende Behandlungsmöglichkeiten zu finden. Eine gezielte Therapie, wie zum Beispiel die PRP-Eigenblutbehandlung, kann dazu beitragen, den Haarverlust zu stoppen und das Haarwachstum wieder anzukurbeln.

Kreisrunder Haarausfall

Der kreisrunde Haarausfall ist eine Form des Haarverlusts, der meist plötzlich und ohne Vorwarnung auftritt. Betroffene leiden hierbei unter runden, kahlen Stellen, die sich auf dem Kopf oder an anderen Stellen mit Haaren bilden können. Diese Form des Haarverlusts wird als Alopecia Areata bezeichnet und ist eine Autoimmunerkrankung. Dadurch können die Haarfollikel geschädigt werden und die Haare fallen aus. Die betroffenen Stellen können unterschiedlich gross sein. In der Regel wachsen die Haare auch wieder nach. Es kann aber auch zu einem dauerhaften Haarverlust in diesen Bereichen kommen. Betroffene sollten bei plötzlich auftretendem, kreisrundem Haarausfall der Kopfhaare eine dermatologische Praxis aufsuchen, um eine Diagnose und mögliche Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen.

Was kann man gegen plötzlichen Haarausfall tun?

Wenn man einen plötzlichen Haarausfall feststellt, ist es ratsam, schnell einen Dermatologen oder einen Haarspezialisten aufzusuchen, um die genauen Ursachen zu ermitteln. Die Gründe für einen Verlust der Haare können vielfältig sein und von genetischer Veranlagung bis hin zu äusseren Faktoren wie Stress oder Nährstoffmangel reichen. Werden die Ursachen gefunden, können wirksame Gegenmassnahmen ergriffen werden.

So kann zum Beispiel eine Kopfhautkühlung mit Kühlhauben das Ausfallen der Haare mindern, indem es dabei hilft, weniger Schadstoffe in die Haarwurzeln zu bringen. Darüber hinaus kann eine gesunde Lebensweise mit Sport, Meditation und Zeit im Freien helfen, den Stresspegel zu senken und somit auch den Ausfall der Haare zu reduzieren. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein leichter Haarausfall bis zu 100 Haaren pro Tag normal ist und erst bei einem regelmässigem, täglichen Haarverlust von über 100 Haaren ein Arzt aufgesucht werden sollte. Ein gesunder Lebensstil und eine sorgfältige Pflege der Haare können jedoch dazu beitragen, den starken Ausfall der Haare zu reduzieren und das Haarwachstum zu fördern. Bei manchen Arten von Haarausfall lohnt sich gegebenenfalls auch die Anwendung von Mitteln, die Minoxidil oder Finasterid enthalten. Dies ist aber mit einem Spezialisten abzuklären.

Fazit – Plötzlichen Haarausfall behandeln lassen

Plötzlicher Haarausfall kann also viele Ursachen haben, die du am besten mit den entsprechenden Spezialistinnen und Spezialisten besprichst. Bei den meisten Arten von Haarausfall kann durch eine rasche Beratung und Behandlung einem Verlust der Haare in der Regel vorgebeugt werden, und der Haarwuchs unterstützt werden. Auch wenn die Haarwurzel betroffen ist, gibt es eine Behandlung, die das Problem lösen kann: die Haartransplantation.

Schon gewusst? Für eine Behandlung von extremem Haarausfall musst du nicht mehr ins Ausland reisen. Beim Schweizer Marktführer für Haartransplantationen und EigenblutbehandlungenHAIR & SKIN kannst du dich bei deinem gratis Termin kostenlos beraten lassen. Hast du vorab Fragen? Dann findest du hier die Top 10 Fragen zur Haartransplantation bei HAIR & SKIN.

GRATIS TERMIN