menu_open
home Hair & Skin arrow
Blog
arrow
Haar
arrow
Das musst du über die FUE Saphir Haartransplantation wissen

Das musst du über die FUE Saphir Haartransplantation wissen

Medical Manager Dr. David Tanganho

4 min

April 5, 2023

Seien wir ehrlich, Haarausfall kann eine sehr frustrierende und demoralisierende Erfahrung sein. Es ist schliesslich kein Geheimnis, dass eine volle Haarpracht ein Symbol für Jugend, Vitalität und Attraktivität ist. Haarausfall, egal ob altersbedingt, genetisch bedingt oder aus anderen Gründen, kann sich auf das Selbstwertgefühl, das soziales Leben und sogar auf manche Karriereaussichten auswirken. Aber keine Angst! Wenn du damit zu kämpfen hast und etwas dagegen unternehmen möchtest, gibt es die eine oder andere Möglichkeit, den Haarausfall endgültig zum Teufel zu jagen. Dank der Fortschritte bei den Haartransplantationstechniken ist es heute einfacher denn je, volles und dichtes Haar wiederherzustellen. In diesem Blog tauchen wir in die Welt der Haartransplantation ein und erläutern die Besonderheiten der FUE-Saphir-Methode - einer hochmodernen Technik, die natürlich aussehende, dauerhafte Ergebnisse bei minimaler Ausfallzeit bietet. Egal, ob Mann oder Frau, jung oder alt, ob du mit Haarausfall zu kämpfen hast oder einfach nur neugierig auf Haartransplantationen bist, hier bist du genau richtig.

Nachfolgend findest du eine Übersicht und Vergleich der gängigen Haartransplantationsverfahren.

FUT (Follicular Unit Transplantation)

Bei der FUT-Methode, die auch als “Strip Harvesting” bezeichnet wird, wird chirurgisch ein Streifen der Kopfhaut am Hinterkopf entnommen, wo der Haarwuchs in der Regel am stärksten ist. Die Kopfhaut wird dann zugenäht, wobei eine dünne Narbe zurückbleibt, die von den umliegenden Haaren bedeckt werden kann. Der Kopfhautstreifen wird dann in einzelne Follikeleinheiten zerlegt, die dann in die kahlen Stellen transplantiert werden. Diese Methode gilt als die invasivste und hinterlässt eine deutlichere Narbe als die anderen Techniken. Auch der Heilungsprozess kann sich bei diesem etwas invasiverem Eingriff in die Länge ziehen.

FUE (Follicular Unit Extraction)

Die FUE-Methode hat sich seit dem Jahr 2003 als etablierter Haartransplantationsstandard durchgesetzt. Sie ist eine minimalinvasive Haartransplantationsmethode, bei der einzelne Haarfollikel (auch Transplantate oder Grafts genannt) mit einer kleinen, U-förmigen Stanze aus dem Spenderbereich entnommen werden. Die Follikel werden dann in die kahlen Stellen am Empfängerbereich verpflanzt. Die FUE-Technik hinterlässt keine sichtbare, lineare Narbe und ist damit eine attraktive Option für Menschen, die ihr Haar lieber kurz halten. Allerdings kann diese Technik zeitaufwändig sein und erfordert ein hohes Mass an Geschicklichkeit, um korrekt durchgeführt zu werden.

Saphir-FUE Haartransplantation

Bei der Saphir-FUE-Methode handelt es sich um eine Weiterentwicklung der klassischen FUE-Methode. Bei der Sapphire-FUE wird anstelle einer Stahlklinge eine Saphirklinge zum Öffnen der Kanäle verwendet wird. Die Saphirspitzen erzeugen V-förmige Mikrokanäle, welche schmaler sind als die U-förmigen Einschnitte der herkömmlichen FUE-Technik. In die bei der Saphir-FUE-Technik entstandenen Mikrokanäle werden dann ebenfalls Haarfollikel eingesetzt. Die Saphirklinge besteht aus filigranen Saphirblättern und ist einiges dünner und präziser als eine Stahlklinge, was zu kleineren, präziseren Schnitten führt. Diese Methode ist weniger invasiv als die FUT-Methode und bietet natürlichere Ergebnisse als FUE-Technik. Da sie geringere Gewebeschäden hervorruft, ist die Heilung in kürzerer Zeit vollendet.

blog image

Haartransplantation

ab CHF 150.–/Monat

MEHR ERFAHREN

blog image

Zusammenfassung: Was sind nun die Unterschiede zwischen diesen drei Methoden?

Dir dreht sich von lauter Fachbegriffen der Kopf? Verstehen wir komplett. Lass uns die wichtigsten Unterschiede zwischen den Haartransplantationsverfahren zusammenfassen:

  • Die FUT-Methode ist die invasivste Technik und hinterlässt eine deutlichere Narbe, da bei ihr im Gegensatz zu den anderen Methoden ein Hautstreifen entnommen wird, und nicht nur einzelne Haarfollikel. Sie ist jedoch oft zeitsparender und kostengünstiger, und eignet sich für Patienten mit wenig Spenderhaar.
  • Die FUE-Methode ist weniger invasiv und hinterlässt keine lineare Narbe, kann aber zeitaufwändig sein und erfordert ein hohes Mass an Geschick.
  • Zu der neuesten Technologie wird die Saphir-FUE-Technik gezählt. Sie ist dank einer noch schonenderen Öffnung der Kanäle sogar noch etwas weniger invasiv als die herkömmliche FUE-Technik und bietet präzisere Schnitte, was zu einer natürlicher aussehenden Haarlinie führt. In der Regel kostet diese Methode aufgrund der höheren Materialkosten etwas mehr.
  • Alle drei Techniken werden unter Lokalanästhesie durchgeführt.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass alle drei Haartransplantationsmethoden ihre Vor- und Nachteile haben, und dass die beste Option für dich von deinen individuellen Bedürfnissen und Vorlieben abhängt. Es ist wichtig, sich von einem qualifizierten Arzt beraten zu lassen, um die beste Lösung für deinen individuellen Fall zu finden.

Vereinbare jetzt deinen kostenlosen Beratungstermin inklusive Haaranalyse bei HAIR & SKIN, dem Schweizer Marktführer für Haartransplantationen und PRP Behandlungen und erfreue dich im Handumdrehen wieder ab vollem, dichten Haar.

GRATIS TERMIN