menu_open
home Hair & Skin arrow
Blog
arrow
Haut
arrow
Muskelrelaxans: Die 6 wichtigsten Dinge, die man über die beliebte Faltenbehandlung wissen sollte

Muskelrelaxans: Die 6 wichtigsten Dinge, die man über die beliebte Faltenbehandlung wissen sollte

Medical Manager Dr. David Tanganho

6 min

Dezember 15, 2023

Mimikfalten, Krähenfüsse, Stirnfalten oder Zornesfalten - allein diese Worte lösen bei vielen Menschen sofort ein unangenehmes Gefühl aus. Eine Faltenbehandlung mit Muskelrelaxans glättet diese Fältchen sofort und beseitigt die Zeichen der Hautalterung. Heute ist die Faltenbehandlung mit Muskelrelaxans eine der beliebtesten Behandlungsmethoden in der ästhetischen Medizin und die am häufigsten durchgeführte minimal-invasive ästhetische Behandlung in den USA und der Schweiz. In diesem Blogbeitrag verraten wir dir die 6 wichtigsten Dinge, die du über die Behandlung mit Muskelrelaxans wissen solltest. Viel Spass beim Lesen!

Was ist eine Muskelrelaxans- behandlung gegen Falten?

Der Ursprung geht auf das Jahr 1820 zurück, als der Landarzt Justinus Kerner erstmals von einem "Wurstgift" sprach. Kerner machte damals die bahnbrechende Entdeckung, dass bestimmte Todesfälle durch Muskellähmungen mit dem Verzehr verdorbener Lebensmittel zusammenhingen.

Dieser erforschte erstmals das Krankheitsbild „Botulismus“. Seine Forschungen legten den Grundstein für das Verständnis des Muskelrelaxans und seiner möglichen Anwendungen. Heute kennt die Wissenschaft sieben Varianten des Muskelrelaxans, die als Serotypen A, B, C, D, E, F und G bezeichnet werden.

Muskelrelaxans ist ein natürlich vorkommendes Protein, das von einem Bakterium Clostridium produziert wird. In der ästhetischen Medizin wird Muskelrelaxans zur Behandlung von Falten eingesetzt. Muskelrelaxans blockiert die Signalübertragung zwischen Nerven und Muskeln, wodurch die Muskeln entspannt und die Falten geglättet werden. Zusätzlich zur ästhetischen Anwendung wird Muskelrelaxans auch in der Medizin zur Behandlung von Bewegungsstörungen, chronischer Migräne, Dystonie, Schielen und anderen Erkrankungen eingesetzt.

Was ist der Behandlungsablauf einer Muskelrelaxans-Behandlung?

Der Ablauf einer Muskelrelaxans-Behandlung ist in der Regel unkompliziert. Zunächst findet ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem qualifizierten Dr. med. Arzt statt, um die individuellen Bedürfnisse und Wünsche des Patienten zu besprechen. Die eigentliche Behandlung dauert nur wenige Minuten und umfasst die gezielte Injektion von Muskelrelaxans in die zu behandelnden Areale. Dank der feinen Nadeln empfinden die meisten Menschen die Injektion als kaum schmerzhaft.

Die Patient:innen können bereits nach kurzer Zeit wieder in ihren normalen Alltag zurückkehren. Das macht die Behandlung mit Muskelrelaxans optimal alltagstauglich und man ist direkt wieder gesellschaftsfähig.

Die Wirkung von Muskelrelaxans

Die maximale Wirkung von Muskelrelaxans entfaltet sich in der gezielten Glättung, die besonders bei Mimikfalten, Krähenfüssen, Lachfalten, Stirn- und Zornesfalten sichtbar wird. Hier setzt Muskelrelaxans an, indem es die Signalübertragung zwischen Nerven und Gesichtsmuskeln blockiert. Das Ergebnis? Ein ebenmässiger Teint und ein jugendliches Aussehen.

Der Behandlungsablauf der Muskelrelaxans-Injektion ist ebenso unkompliziert wie effektiv. Ein erfahrener Arzt setzt mit feinen Nadeln präzise Einstichstellen, um Muskelrelaxans gezielt in die Problemzonen zu injizieren. Das Ganze dauert nur wenige Minuten und wird von vielen als nahezu schmerzfrei empfunden. Die Verwendung von Hyaluronsäure kann zusätzlich pflegend wirken, indem sie Feuchtigkeit spendet und die Haut strahlender macht.

Wofür ist Muskelrelaxans besonders gut geeignet?

Muskelrelaxans ist vielseitig einsetzbar und wird neben der ästhetischen Medizin auch in der Allgemeinmedizin verwendet. Für folgende Anwendungen ist Muskelrelaxans besonders geeignet:

●      Dynamische Falten: Muskelrelaxans ist nach wie vor unschlagbar, wenn es darum geht, Mimikfalten in der Gesichtsmuskulatur zu glätten, sei es im Bereich der Augen, der Stirn oder der Zornesfalte. Hier wirkt es, indem es die wiederholten Muskelbewegungen reduziert und so zu einer sichtbaren Verbesserung führt. Diese dynamischen oder mimischen Falten können je nach individueller Mimik sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Durch den gezielten Einsatz von Muskelrelaxans wird die Muskelkontraktion vermindert und somit das Hautbild geglättet sowie eine übermässige Muskelaktivität verhindert.

●      Migränebehandlung: Neben der ästhetischen Anwendung hat sich Muskelrelaxans auch bei der Behandlung chronischer Migräne bewährt. Durch gezielte Injektionen in bestimmte Bereiche des Kopfes können Verspannungen und Schmerzen reduziert werden, was für viele Patienten eine spürbare Erleichterung bedeutet.

●      Behandlung von Hyperhidrose: Muskelrelaxans wird zur Regulierung von übermässigem Schwitzen, auch Hyperhidrose genannt, eingesetzt. Durch gezielte Anwendung an den betroffenen Stellen, wie z.B. den Achselhöhlen, kann Muskelrelaxans die Aktivität der Schweissdrüsen hemmen und so die unangenehme Schweissbildung wirksam reduzieren. Eine Behandlung mit Hyaluron kann hier eine Alternative zur Behandlung der Hyperhidrose darstellen.

●      Zähneknirschen (Bruxismus): In der Behandlung von Zähneknirschen hat sich Muskelrelaxans ebenfalls als wirksam erwiesen. Durch gezielte Injektionen in die Kaumuskulatur kann es helfen, die übermässige Spannung zu reduzieren und somit das lästige Zähneknirschen zu minimieren.

Diese breite Palette von Anwendungen unterstreicht die Vielseitigkeit von Muskelrelaxans über den rein ästhetischen Bereich hinaus. Von der Faltenreduktion bis zur Linderung von Migräne und übermässigem Schwitzen – Muskelrelaxans erweist sich als wahrer Alleskönner in der modernen Medizin und Dermatologie.

Wie lange hält das Ergebnis der Muskelrelaxans-Behandlung?

Die Wirkung von Muskelrelaxans ist nicht dauerhaft und von Person zu Person unterschiedlich. In der Regel hält die Faltenglättung etwa drei bis sechs Monate an. Danach kann eine Auffrischungsbehandlung erforderlich sein, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten und die Faltenbildung zu minimieren. Die Langzeitwirkung kann somit durch regelmässige Anwendung verbessert werden. Wir empfehlen, dies in einem Beratungsgespräch mit unseren erfahrenen Ärzten abzuklären.

Mögliche Nebenwirkungen einer Muskelrelaxans-Behandlung

Obwohl Muskelrelaxans-Behandlungen im Allgemeinen sicher sind, können Nebenwirkungen auftreten. Dazu gehören vorübergehende Rötungen, kleine Blutergüsse, leichte Schwellungen oder kleine Blutergüsse (Hämatome) an den Injektionsstellen. Selten können Kopfschmerzen oder vorübergehende Probleme mit den Augenlidern auftreten. Es ist wichtig, dass die Behandlung von einem erfahrenen und qualifizierten Arzt durchgeführt wird, um mögliche Risiken zu minimieren.

Eine Behandlung mit Muskelrelaxans ist jedoch minimal-invasiv und die Ausfallzeit ist kurz. Bei einem Beratungsgespräch in einer unserer 17 HAIR&SKIN Kliniken klärt dich unser erfahrenes Fachpersonal ausführlich über die verschiedenen Nebenwirkungen auf. Vereinbare noch heute deinen Beratungstermin in einer unserer Kliniken in Zürich, Bern, Basel, Genf und vielen weiteren Städten.

Fazit: Muskelrelaxans ist die Wunderwaffe gegen Falten

Muskelrelaxans ist zweifelsohne eine Wunderwaffe gegen Falten. In der Kombination von ästhetischem und medizinischem Nutzen erweist sich Muskelrelaxans als ein bemerkenswertes Instrument, das nicht nur das äussere Erscheinungsbild verbessert, sondern auch therapeutische Erfolge erzielt. Der Einsatz von Muskelrelaxans reicht von der Behandlung von Mimikfalten bis hin zur Hyperhidrose-Behandlung gegen übermässiges Schwitzen.

Dank der schnellen Wirkung und kurzen Ausfallzeit hat sich Muskelrelaxans zu einer der beliebtesten Methoden in der ästhetischen Medizin bewährt. Entdecke noch heute die Möglichkeiten der Behandlung mit Muskelrelaxans und buche dir ein unverbindliches Beratungsgespräch in einer unserer 14 Kliniken.

GRATIS TERMIN