Augenringe entfernen: Ursachen & Behandlung

Harte Nacht, durchgefeiert, stressige Phase im Büro? Bei dunklen Schatten unter den Augen bleiben spitze Kommentare oft nicht aus. Kein Wunder, denn manchmal stechen die violetten Linien im Unterlid schon von Weitem ins Auge.

Doch nicht nur die zweideutigen Seitenhiebe von Freunden, Familie und Kollegen machen uns zu schaffen. Auch unser Selbstvertrauen hat unter den Augenschatten zu leiden. Denn mal ehrlich: Wer fühlt sich mit dunklen Ringen im Gesicht schon pudelwohl in seiner Haut? Frisch, aufgeweckt und munter sieht definitiv anders aus.

Zum Glück lassen sich die ungebetenen Anhängsel schnell, einfach und effektiv behandeln. Und rein zufällig kennen wir von HAIR & SKIN das Erfolgsgeheimnis gegen müde Augen. Mit unseren Tipps und Tricks kannst du mühelos deine Augenringe entfernen und holst dir im Handumdrehen dein taufrisches Aussehen zurück.

Augenringe – was ist das eigentlich?

Augenringe sind leider alles andere als eine Augenweide. Die dunklen Schatten im Unterlid lassen uns müde, abgeschlagen und kränklich aussehen. Von Frische und Vitalität fehlt jede Spur. Doch wie kommt es eigentlich zum Augenring?

Die dunkle Färbung der Augenpartie kommt auf ganz unterschiedliche Art und Weise zustande. Oft ist der Unterlid-Bereich leicht eingesunken. Und genau diese kleine Mulde wirft einen dunklen Schatten und beschert uns müde Augen.

Nicht selten ist auch die Hautfarbe schuld am Augenring. Wenn kleine Äderchen im Unterlid-Bereich auffällig stark durch die Haut durchscheinen, verändert sich die Hautfarbe. Sie wirkt merklich dunkler – von einem zarten Lila bis hin zum tiefen Violett.

Möglicherweise steckt auch eine Schwellung hinter dem lästigen Schönheitsmakel. Denn wusstest du schon, dass das sensible Gewebe unterhalb der Augenpartie schnell anschwillt? Und je mehr es anschwillt, desto dicker und dunkler erscheinen die Augen. Passiert dir dies öfter, lohnt sich ein klärendes Gespräch mit dem Arzt des Vertrauens, um mögliche Krankheiten auszuschliessen – sicher ist sicher.

Frau sieht sich Augenringe im Spiegel an

Wie entstehen Augenringe überhaupt?

Müdigkeit

Für die Entstehung von Augenringen gibt es viele verschiedene Ursachen. Ursache Nummer eins ist Schlafmangel. Denn je weniger Schlaf wir bekommen, desto weniger Sauerstoff bekommt unser Blut.

Und genau durch diesen Sauerstoffmangel wirkt unser Blut dunkler – manchmal sogar so dunkel, dass sich auffällige Schatten unter den Augen bilden.

Frau schläft in einem Bett

Alkohol & Nikotin

Nikotin und Alkohol meinen es nicht gerade gut mit unserer Durchblutung. Ganz im Gegenteil: Die beiden Wirkstoffe verzögern unseren Blutfluss. Und je langsamer es zirkuliert, desto akuter das Augenring-Risiko.

Doch keine Sorge: Ein Gläschen Wein oder eine Zigarette müssen wir nicht sofort mit dunklen Schatten unter den Augen büssen. In Massen steckt unser Körper den Genuss problemlos weg. Erst bei starkem Nikotin- und Alkoholkonsum kommt unser Organismus nicht mehr richtig hinterher. Der Stoffwechsel ist überlastet, die Hautalterung schreitet schneller voran und dunkle Augenringe bahnen sich an.

Stress

Stress ist unseren Augen ein Dorn im Auge. Denn die permanente Anspannung verlangt unserem Körper so einiges ab. Unsere Zellen verlieren an Wasser und schlagen kleine Fältchen. Und genau diese kleinen Fältchen sorgen für die ungeliebten dunklen Schatten unter den Augen.

Der Grund: Unsere Haut ist auf Feuchtigkeit angewiesen. Nur so bleibt sie schön weich, geschmeidig und glatt. Bekommt sie jedoch zu wenig Flüssigkeit ab, wird sie transparenter. Die kleinen Äderchen unter der dünnen Haut kommen besser zum Vorschein. Und tada, da sind sie auch schon – unsere Augenringe.

Wusstest du schon?

Mit zunehmendem Alter verliert unsere Haut automatisch an Flüssigkeit. Umso mehr Unterstützung braucht sie von uns. Reichlich trinken (mindestens zwei Liter pro Tag) sowie hochwertige Feuchtigkeitscremes mit Kollagen und Hyaluron halten sie länger seidig, jugendlich und glatt.

Ernährung

Bei Augenringen hat häufig auch die Ernährung ihre Finger im Spiel. Mit dunklen Schatten gibt sie uns sozusagen die Quittung für Vitamin-, Mineralstoff-, Zink- oder Eisenmangel. Nicht umsonst heisst es: Du bist, was du isst. Auf der sicheren Seite stehst du mit diesen Lebensmitteln:

    • Gurken
    • Wassermelonen
    • Tomaten
    • Heidelbeeren
    • rote Rüben
    • Sellerie
    • Gojibeeren

Übrigens: Vor allem in der Schwangerschaft und Stillzeit ist ein Vitamin- und Eisenmangel wahrscheinlich. Umso häufiger leiden werdende oder frisch gebackene Mütter an dunklen Schatten unter den Augen.

Zeichen der Hautalterung

Das Alter ist bei Augenringen auch kein Unschuldiger. Im Gegenteil: Je älter wir werden, desto dünner wird unsere Haut. Jahr für Jahr verliert das Unterfett an Substanz. Die Folge: Unsere Haut wird schlaffer und durchsichtiger. Plötzlich zeichnen sich die kleinen bläulichen Äderchen deutlicher im Unterlid ab und werfen lästige Schatten.

Doch dem noch nicht genug: Auch die Tränenrinne, eine schmale Partie an der Innenseite des infraorbitalen Bereichs, fällt im Alter Schritt für Schritt ein. Dadurch erscheint die Augenpartie ebenfalls dunkler und schattiger.

Genetik

Die Gene tragen ebenfalls ihren Teil bei. Haben wir von Natur aus dünne Haut, scheinen die Blutgefässe im Unterlid einfach stärker durch. Der Schatten-Effekt liegt uns sozusagen in den Genen.

Auch Tränensäcke sind meist genetisch bedingt. Erschlafft unser Bindegewebe, sackt automatisch auch das Fettgewebe unter den Augen ab. Und je stärker es absackt, desto tiefere Falten wirft es. Dunkle Schatten sind vorprogrammiert.

Doch wieso erschlafft das Bindegewebe eigentlich? Das liegt am Lymphfluss. Ist dieser gestört, kann die Lymphflüssigkeit nicht mehr richtig abfliessen. Sie sucht nach einem Ausweg und findet ihn im Gewebe des Augenlids. Es kommt zu einer Schwellung, besser bekannt als Tränensack.

Gut zu wissen:

Noch markanter und schattiger wirken geschwollene Tränensäcke. Durch die Schwellung treten die Furchen im Unterlid gleich noch stärker hervor.

Augenringe durch chronische Erkrankungen

Meist sind die Ursachen von Augenringen harmloser Natur – zu wenig Schlaf, zu wenig Vitamine, zu wenig Bewegung. Aber gelegentlich steckt auch mehr dahinter.

In Einzelfällen deuten dunkle Schatten unter den Augen auf eine ernsthafte, meist chronische Erkrankung hin. Insbesondere bei permanenten Störungen der Schilddrüse, Niere, Galle oder Leber werfen unsere Augen oft tiefe Schatten.

Häufig handelt es sich bei den markanten Schattierungen um Abfallprodukte unseres Körpers. Kann sie unser Organismus wegen einer chronischen Störung nicht mehr problemlos durch die Adern und Venen transportieren, lagern sie sich schnell in den Gefässen unter unseren Augen ab.

Bei Lebererkrankungen wie Hepatitis wirkt die Augenpartie manchmal sogar gelblich. Schuld an dem Gelbstich ist der Farbstoff Bilirubin. Dieser ist bei chronischen Leberstörungen vermehrt in unserem Körper zu finden. Und gerade an den Augen, wo die Haut besonders dünn ist, macht sich der Gelbton bemerkbar.

Wirst du deine Augenringe gar nicht mehr los und bemerkst weitere Anzeichen wie ständige Müdigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, lohnt sich ein Gespräch mit deinem Hausarzt – sicher ist sicher.

Was kann ich gegen Augenringe tun?

Wir haben gute Nachrichten: Du musst dich nicht ewig mit den dunklen Schatten unter deinen Augen herumschlagen. Zum Glück lässt sich der Makel meist ohne Probleme behandeln. Und wir zeigen dir wie.

Make-up – Augenringe wegschminken

Bei leichten Augenringen zückst du am besten deinen Kulturbeutel. Schnapp dir ein leichtes Make-up und kaschiere die Schatten mit wenigen Handgriffen. Im Rekordtempo wirkt dein Teint frischer, vitaler und wacher.

Verschiedenes Make-up

Doppelt gemoppelt hält bekanntlich besser

Bei stärkeren Augenringen benutzt du vor der Foundation einen Concealer. Verteile die cremige Textur gleichmässig mit dem Make-up-Schwamm oder den Fingerspitzen unterhalb des Auges. Anschliessend veredelst du das Ergebnis mit einem Hauch Foundation und gegebenenfalls mit Puder. So einfach lassen sich dunkle Schatten in wache Augen verwandeln.

Die beliebtesten Hausmittel gegen Augenringe

Oft haben wir die Lösung gegen Augenringe schon zu Hause herumliegen. Nach einer schlaflosen Nacht päppeln wir uns mit einem Schuss Koffein wieder auf – sei es mit Kaffee, schwarzem oder grünem Tee, Mate oder Matcha.

Apropos Tee: Schwarzer oder grüner Tee kommt uns nicht nur in die Tasse, sondern auch direkt auf die Augen. Schnapp dir einfach einen warmen Teebeutel und lege ihn dir zehn Minuten lang auf die Augenringe. Alternativ betupfst du die Problemzonen vorsichtig mit ein paar Tropfen Schwarz- oder Grüntee. Das Koffein macht die müde Haut munter.

Gurken sind nicht nur ein Leckerbissen für die Salatschale, sondern auch für die Haut. Ruck-zuck versorgt das grüne Wundermittel die schlaffe Augenpartie mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Und das Beste: Antioxidantien gibt es noch gratis obendrauf. Schliesslich sind Gurken echte Vitaminbomben. Einfach eine feine Gurkenscheibe 15 Minuten lang auf das geschlossene Auge legen, abwarten und frisch fühlen.

Selbstverständlich wirkt auch die richtige Creme Wunder gegen Augenringe. Wohltuende Augencremes mit Extrafeuchtigkeit und Vitaminen sind genau der Wachmacher, den deine Haut jetzt braucht. Oder wie wäre es mit kühlenden Augenpatches mit Goldionen? Die kleinen Helferchen bringen müde Augen sofort auf Zack.

Augenringe mit Hyaluron unterspritzen

Gerade bei tiefen Augenringen rät der Experte oft zur Unterspritzung mit Hyaluronsäure. Die nichtinvasive, hochwirksame Methode ist die ideale Alternative zur OP. Ganz ohne Schnitte und Narben erfrischt und verjüngt sie die Augenregion.

Das Prinzip: Mit feinsten Nadeln injiziert der Mediziner Hyaluron in den angeschlagenen Augenbereich. Sanft hebt dieses die abgesackte Tränenrinne an. Und genau dadurch rücken die markanten Schatten und Augenränder in den Hintergrund. Ein weiteres Plus: Auch kleine Falten und Tränensäcke lassen sich beim Unterspritzen mit Hyaluron effektiv kaschieren. So macht das Gesicht insgesamt einen sichtbar frischeren und jüngeren Eindruck.

Längst ist die nichtinvasive Unterlidstraffung eine beliebte Alternative zum Nervengift Botox. Der Hauptgrund ist das schonende Vorgehen. Die Therapie ist so sanft zur Haut, dass sie kaum Spuren wie Einstiche, Schwellungen und Rötungen hinterlässt. Damit ist der Patient direkt nach der Behandlung wieder voll gesellschaftsfähig. Lange Regenerationszeiten sind nicht nötig.

Augenringe mit Hyaluron unterspritzen

Gute Neuigkeiten: Fett ist doch für etwas zu gebrauchen. Denn wusstest du schon, dass uns unsere Fettdepots aktiv beim Kampf gegen Augenringe unterstützen? Nachweislich polstern Unterspritzungen mit Eigenfett Falten, Linien und Furchen für uns auf. Endlich strahlt der Teint wieder jugendlich frisch.

Der Eingriff ist mit einer klassischen Fettabsaugung vergleichbar. Unter Vollnarkose entnimmt uns der behandelnde Arzt Eigenfett – meist aus besser gepolsterten Körperregionen wie dem Unterbauch, den Hüften oder den Oberschenkelinnenseiten.

Direkt im Anschluss bereitet er das entnommene Fett sorgfältig für die Transplantation in die Augenpartie vor. Dazu füllt er die Flüssigkeit in feine Spritzen um und platziert es mithilfe von minimalen Einschnitten tief in die unteren Hautschichten. Er nutzt das Eigenfett sozusagen als natürliche, gut verträgliche Auffüller von unschönen Falten und Furchen.

Eigenblut Behandlung bei Augenringen

Neben Eigenfett macht auch Eigenblut unseren Augenringen Beine. In diesem Fall sprechen wir von der PRP Therapie oder vom Vampir Lifting.

Bei der schonenden Augenringbehandlung werden dem Patienten zuallererst zehn Milliliter Eigenblut entnommen und aufbereitet. Gewissenhaft filtert der Mediziner das begehrte thrombozytenreiche Blutplasma aus der Flüssigkeit heraus. Denn genau diese nährstoff- und proteinreiche Kostbarkeit gibt der müden Haut einen kräftigen Energieschub.

Mithilfe von feinsten Nadeln injiziert der Arzt das thrombozytenreiche Blutplasma in die unteren Hautschichten. Dann ist sein Part erledigt. Um den Rest kümmern sich die Proteine und Nährstoffe im Blutplasma. Ruck-zuck päppeln sie die schlaffe Hautpartie wieder auf. Der Teint wirkt frischer, erholter und jugendlicher.

HAIR & SKIN – dein Ansprechpartner für die Eigenblut Behandlung

Die Eigenblut Behandlung hat dein Interesse geweckt? Nur von wem sollst du sie durchführen lassen? Du gibst deine Haut schliesslich nicht in jedermanns Hände.

Wir hätten da schon jemanden für dich im Sinn. Wie wäre es mit HAIR & SKIN? Unser erfahrenes Team an ausgebildeten Ärzten ist Experte für PRP Behandlungen. Mit viel Fachwissen und Feingefühl sagen sie deinen Augenringen den Kampf an und beschenken dich mit einem strahlend frischen Teint.

Klingt wundervoll? Dann buche noch heute ein kostenloses Beratungsgespräch und lass dich über deine medizinischen Möglichkeiten informieren. Wir freuen uns auf dich.

Schritt 1 PRP-Behandlung
Schritt 2 PRP-Behandlung
Schritt 3 - PRP-Behandlung
Schritt 4 PRP Hautbehandlung

Augenringe ade – willkommen frischer Teint

Deine Augenringe sind dein treuer Begleiter geworden? Von der Arbeit über das Einkaufszentrum bis hin zur Szenebar – die dunklen Schatten weichen dir nicht mehr von der Seite. Das einzige Problem: Du könntest guten Gewissens auf das schattige Anhängsel verzichten.

Warum versuchst du dann nicht, dieses ungeliebte Anhängsel loszuwerden? Mit ausreichend Schlaf, einer ausgewogenen Ernährung, umsichtiger Pflege sowie Concealer und Foundation kannst du den Makel mühelos kaschieren.

Und wenn alle Stricke reissen, gibt es zum Glück noch die Eigenblut Behandlung. Schon mit wenigen Tropfen deines eigenen Blutes kannst du deine Augenringe endlich in die Flucht schlagen.

Dein Interesse ist geweckt?
Dann buche jetzt deinen gratis Beratungstermin.